Schweißzusätzen von ESAB (Elektroden, Drähte, Stäbe und Pulver) vertrauen Hersteller auf der ganzen Welt.

Oskar Kjellberg entwickelte im Jahr 1904 die erste umhüllte Stabelektrode und seid ESAB's Gründung im Jahr 1906 sind wir führende Innovatoren. Heute bieten wir Schweißzusätze unter den Marken ESAB, Exaton, Stoody und Filarc.

Innovationen bei Schweißzusätzen und Verbrauchsmaterialien von ESAB

Zu den ESAB-Innovationen im Bereich der Schweißzusätze gehört die erste Stabelektrode - ein Erbe, das heute in unseren wasserstoffarmen Stabelektroden fortgeführt wird und die von vielen Schweißern bevorzugt werden. Weitere Meilensteine bei ESAB sind das Entwickeln des Hartauftrag-Schweißens von Stoody vor 100 Jahren, gasgeschützte Rutilfülldrähte (führend seit 1957) und eine neue Legierung für nichtrostenden Stahl von Exaton mit unübertroffener Beständigkeit gegenüber Lochkorrosion.

Innovation treibt uns an und jedes Jahr bringen wir zahlreiche neue Produkte auf den Markt. Kunden wenden sich mit ihren schweißtechnischen Herausforderungen an ESAB, und unsere Anwendungs- und Technologiezentren auf der ganzen Welt entwickeln fortschrittliche Lösungen. Mit Schweißzusätzen von ESAB können die mechanischen Gütewerte, Qualität und Schweißbarkeit verbessert werden, wodurch Anwender letztendlich viel Geld sparen.